Wozu braucht man Resilienz?

Wozu braucht man Resilienz? Sehen Sie sich das Wasser an …

Wozu braucht man Resilienz?

Resilienz im Sinne psychischer und physischer Widerstandsfähigkeit ist lebensnotwendig. Ohne diese Fähigkeit zur Wiederherstellung von Gleichgewicht und Form würden wir das Leben kaum aushalten können.

Wozu braucht man Resilienz – oder fragen wir lieber: Wozu braucht man Widerstandskraft?

Widerstandskraft gegenüber Krankheitserregern, Stress, Angriffen: Resilienz zählt zu den Grundausstattungen des gesunden Menschen.

  • Schon der natürliche Geburtsvorgang ist ein Akt von Resilienz. Der neugeborene Mensch behauptet sich in einer zum ersten Mal als nicht mehr uteral geborgenen Umgebung.
  • Das Immunsystem des Menschen ist resilient, da es nach dem Durchstehen einer Infektion oder Erkrankung seine Wirkmacht wiedererlangt, oft sogar noch weiterentwickelt.
  • Die Psyche des gesunden Menschen zeigt resiliente Eigenschaften, weil sich der Mensch auch von belastenden Situationen erholen und sogar an ihnen wachsen kann.

Antwort: Resilienz ist lebensnotwendig

Resilienz ermöhlicht dem Menschen, Krisen zu überwinden. Nach einer Herausforderung kann der Mensch zu alter bzw. auch zu neuer Form durch Erstarkung gelangen.

Die physische, aber auch die physische Widerstandskraft benötigt der Mensch, um sich im Leben zu behaupten.

 

Weiterführende Texte: Wenn Sie außer „Wozu braucht man Resilienz?“ auch die Frage „Resilienz – was ist das?“ interessiert, klicken Sie hier auf den Text zur Definition von Resilienz.

 

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.